Erneuerbare-Energien-Gesetz - EEG

Am 1. April 2000 trat das "Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien" (Erneuerbare-Energien-Gesetz - EEG) in Kraft. Dieses Gesetz wurde mehrfach novelliert.

Zweck dieses Gesetzes ist es, im Interesse des Klima-, Umwelt- und Naturschutzes eine nachhaltige Entwicklung der Energieversorgung zu ermöglichen. Weiterhin soll ein Beitrag zur Vermeidung von Konflikten um fossile Energieressourcen erbracht werden. Der Anteil der erneuerbaren Energien in der Stromversorgung soll sich bundesweit in den nächsten Jahren maßgeblich erhöhen.

Zur Umsetzung dieses Zieles werden Stromnetzbetreiber, wie beispielsweise unser Unternehmen, verpflichtet, Erzeugungsanlagen auf der Basis erneuerbarer Energien vorrangig und unverzüglich an das Netz anzuschließen und den gesamten, vom Betreiber dieser Anlagen angebotenen Strom, aufzunehmen. Die Netzbetreiber sind darüber hinaus verpflichtet, den ausschließlich mittels erneuerbarer Energien gewonnenen Strom zu festgelegten Vergütungssätzen an den Betreiber der Anlagen zu vergüten. Die Fristen für diese Vergütungszahlungen werden ebenfalls im Gesetz definiert.

Außerdem reguliert dieses Gesetz einen bundesweiten Ausgleich der von allen lokalen Verteilnetzbetreibern aufgenommenen Strommengen und den damit verbundenen Vergütungszahlungen. Dazu erfolgt eine generelle Weiterleitung der Strommengen aus erneuerbare Energien an den jeweils regelverantwortlichen Übertragungsnetzbetreiber. Die überregional agierenden Übertragungsnetzbetreiber sind wiederum ihrerseits verpflichtet, die Strommengen untereinander auszugleichen.

Im Ergebnis erfolgt eine Weiterwälzung von den Übertragungsnetzbetreibern grundsätzlich an alle Energieversorgungsunternehmen. Die Bestimmung der Abnahmequote und des Lieferpreises, die dieser Weiterwälzung zugrunde liegen, erfolgt durch den BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

Über die Entwicklung dieser Quote als Maßstab für die Umsetzung der gesetzlich verankerten Ziele können Sie sich auf den Internetseiten des BDEW informieren.